ÜBER UNS MITMACHEN! SDW VOR ORT UNSERE WALDMOBILE WALDPÄDAGOGISCHE ANGEBOTE NATURSCHUTZ | SHOP

WaldHeimat

Zeichnung eines Baumes der aus Händen besteht. Quelle: Fotolia

Ein Projekt der SDW Baden-Württemberg, gefördert durch die "Stiftung Kinderland", will Jugendlichen mit Fluchterfahrung die Möglichkeit geben, sich im Wald mit dem Begriff „Heimat“ neu auseinanderzusetzen. Dabei sind gemeinsames Kochen am Lagerfeuer, Bauen, Gestalten, das Kennenlernen der Tiere und Pflanzen, sowie das Erarbeiten von Videos zum Thema Heimat Mittel, um zwischenmenschliche und sprachliche Grenzen zu überwinden.

Der durch LehrerInnen, erfahrenen Theaterleuten und Waldpädagogen und Waldpädagoginnen angeleitete Prozess gibt den teilnehmenden Jugendlichen die Möglichkeit zur aktiven Auseinandersetzung mit sich und der Gruppe in der Natur als geschütztem Erfahrungsraum. Der Wald als Umgebung soll helfen, negative Gefühle abzubauen und in etwas Positives zu transformieren. Wald als Ort der Möglichkeiten, soll helfen die Jugendlichen zu niederschwelliger Eigeninitiative zu motivieren.

WaldHeimat verbindet dazu Elemente aus der Natur- und Erlebnispädagogik mit theater- und medienpädagogischen Elementen.

Der Umgang mit neuen Medien ist den meisten der Jugendlichen vertraut. Mit dem gemeinsamen Erarbeiten kleiner Kurzfilme zum Thema Heimat verbinden wir ein ihnen vertrautes Medium, das Video, mit der zunächst vielleicht neuen und unbekannten Umgebung Wald.

 

Die gemeinsame Arbeit von WaldHeimat gliedert sich in vier Phasen:

  • Phase1:
    Vertrauen untereinander schaffen. Die Jugendlichen lernen sich gegenseitig und die neue Umgebung Wald kennen. Dabei unterstützen uns wald-und theaterpädagogische Elemente, sowie ein gemeinsames Lagerfeuer, an dem wir Gerichte aus den verschiedenen Kulturen gemeinsam zubereiten.
  • Phase 2:
    Wir beschäftigen uns unter theater-und waldpädagogischer Anleitung im Wald zu verschiedenen Themen (z.B. Fairness, Glück, Geborgensein, Heimat). In dieser Phase versuchen wir auch nonverbale Ausdrucksmöglichkeiten zu finden. Z.B. durch Land-Art, Improvisationstheater, Musik mit Waldinstrumenten oder dem Beobachten der Natur.
  • Phase 3:
    Erarbeiten der Kurzfilme. Diese Arbeit soll den Jugendlichen ermöglichen, ihre in Phase zwei gesammelten Erfahrungen mit Hilfe eigener Videos weiterzugeben. Die Kamera kann hierbei bestehende zwischenmenschliche Grenzen auflösen und über politische Grenzen hinausgehen.
  • Phase 4:
    Präsentation der Kurzfilme im öffentlichen Raum. Damit eröffnen wir die Möglichkeit zum Dialog und der inhaltlichen Auseinandersetzung mit dem Thema Flucht und Migration.

Förderung

Das Projekt "WaldHeimat" wird von der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg, der Heidehofstiftung und dem Ministerium für Integration Baden-Württembergs gefördert.

 

Logo Heidehofstiftung       Logo Stiftung Kinderland Baden-Württemberg       Logo Ministerium für Integration