ÜBER UNS MITMACHEN! SDW VOR ORT UNSERE WALDMOBILE WALDPÄDAGOGISCHE ANGEBOTE NATURSCHUTZ | SHOP

SDW-Kreisverband Schwäbisch Hall

Kontakdaten:

Vorsitzender:

Gerhard Bauer (Landrat)

Landratsamt Schwäbisch Hall
Münzstrasse 1
74523 Schwäbisch Hall

Telefon: 0791 / 755 -7215
eMail: landrat[at]lrasha.de

 

Geschäftsführerin:

Kathrin Beckmann

Telefon: 0791 / 755 -7876
eMail: k.beckmann[at]lrasha.de


Aktuelles aus dem Kreisverband:

 der ortsverband kirchberg

Die gelungene Kooperation unserer Ortsgruppe  mit dem NABU/NAJU Kirchberg, vhs Kirchberg und dem Forstamt hilft uns bei vielen Aktionen, Kräfte zu bündeln und eine große Bandbreite von verschiedenen Menschen zu erreichen. So konnten wir im Jahr 2016 folgende Aktionen begleiten: Unser aktives Jahr begann mit der alljährlichen  Müllsammelaktion am 19. März 2016 unter dem Motto „Aktiver Umweltschutz mit vielen Helfern“. Diese Aktion wurde vor sieben Jahren von unserer Ortsgruppe initiiert, ausgehend von dem Wunsch, „unseren“ Streitwald sauber zu machen. Von Anfang an begeistert dabei war die NAJU Kirchberg und Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die den Termin über die vhs Kirchberg erfahren haben. Seit zwei Jahren unterstützt uns die Jugendgruppe der „Gemeinde Gottes“. Bald konnten die vielen Helfer ihre Säuberungsaktion auf das Stadtgebiet von Kirchberg ausdehnen. Erstmalig halfen 2016 auch viele Kinder der Kirchberger Flüchtlinge unter der Anleitung engagierter Erwachsener beim Müllsammeln.

Zwei Berichte von zwei Teilnehmern über die Müllsammelaktion: 1.)Dominik Blessing (15): Mit einem Auto, einem Anhänger, Mülltüten, Müllzangen und jeder Menge Tatendrang geht es los.  Wir sind nur eine von vielen Gruppen, die an diesem Tag in und um Kirchberg Müll zum Wohle der Natur und der Umwelt aufsammeln wollen. Insgesamt sind über 60 Müllsammler unterwegs, darunter auch viele begeisterte Flüchtlingskinder, die sich mit Eifer auf der Suche nach interessanten Müllgegenständen begeben. Nach Einteilung der Sammelstrecken  fährt unsere kleinere Gruppe mit drei Erwachsenen, zwei Kindern und mir durch Eichenau an die Teufelsklinge. Dort ist unsere erste Station.  Das Wetter ist für eine solche Aktion geradezu perfekt. Die Sonne scheint die Vögel zwitschern und gleichzeitig ist es nicht zu warm. Hier, wo wir beginnen, war ursprünglich eine kleine Müllhalde. Das ist auch der Grund dafür, dass wir jede Menge Flaschen, verrottete Metallteile und Bleche finden. Hinzu kommen leider noch unverwitterte Kunststoffteile und Reifen. All diese Gegenstände sind etwas älter, weswegen sie zum Teil so tief in der Erde stecken, dass es kaum möglich ist diese aus der Erde zu ziehen. Mühevoll sammeln wir auch jede Menge kleine Plastikfetzen auf, denn diese werden sich auch in vielen 100 Jahren noch nicht zersetzt haben. Langsam beginnen sich unsere Müllsäcke zu füllen. Danach geht es weiter in den Streitwald. Und auch hier findet sich insbesondere am Wanderparkplatz einiges. Der nächste und zugleich letzte und längste Abschnitt ist der obere Teil der Verbindungsstraße zwischen Weckelweiler und Kirchberg. Im Jahr davor haben wir hier auch schon gesammelt und trotzdem werden wir wieder fündig. Viele  Autofahrer  werfen ihren Müll scheinbar geradewegs aus dem Autofenster an den Straßenrand. Neben Glasflaschen, Zigarettenschachteln finden wir auch drei massive eiserne  Boulekugeln und sogar eine noch halbvolle Deoflasche. Endlich ist alles geschafft und die  verschiedenen Sammelgruppen treffen sich zum Abschluss: die Müllsammler  aus Schloss und Adelheidstift unten im Tal, alle anderen am oberen Bauhof. Dort wird der Müll in einen Container geladen und  alle Helfer bekommen  ein von der Stadt Kirchberg gesponsertes Grünspecht- Schorle als Dankeschön. 2.) Marina Gisler: Kinder aus Lendsiedel und von der Windshöhe mit den Kindern aus dem Asylheim im Schloss, sowie Adelheidstift waren bei schönstem Wetter begeistert beim Müll-Suchen dabei und versuchten sich in dem Finden von kuriosem Abfall zu überbieten. Neben Flaschen und Pappe fanden wir Schuhe, Blumentöpfe und Sektgläser. Die Müllsäcke wurden schnell voll. Im Anschluss kam die Arbeitsgruppe vom Schloss zum Spielplatz am Adelheidstift, wo leckere Schorle und Kekse verteilt wurden. Die Kinder tobten noch gemeinsam das bisschen Restenergie aus und nach dem gemeinsamen Bild, wollten sich die Kinder kaum voneinander trennen.

Unser Angebot „A day in the German forest“, das wir als Ortsgruppe ausgearbeitet, seit Jahren erfolgreich durchgeführt und immer aus eigenen Reihen bestritten haben, wurde leider ganz kurzfristig wegen des regnerischen Wetters von der indischen Gastschulklasse abgesagt. Wir hatten die Stationen schon vorbereitet und aufgebaut. So war es dann Aufgabe der Helfer, die geplante Tannenpflanzung selber durchzuführen. Erstmalig begleitet haben wir als Ortsgruppe eine „Waldolympiade“ am 17.8.2016, die das Forstamt/die Försterin zusammen mit den Lehrerinnen als Abschluss der Waldwoche der 3.- und 4. Klassen (mit über 80 Kindern) entworfen haben. In Kleingruppen durften die Kinder ein Olympiadorf bauen und viele Aufgaben zum Thema Wald lösen. Dazu wurden viele Stationsleiter benötigt.

Zu einem „Tag in der Steinzeit“ luden wir am 5. August 2016 im Rahmen des Ferienprogramms und in Kooperation mit der vhs Kirchberg und dem Forstamt ein. Ca. 20 Kinder aus drei Gemeinden (Walllhausen, Rot am See und Kirchberg) erfuhren von einem Archäologen mehr über das Leben der Menschen vor langer Zeit.

Zur „Überraschung aus dem Nistkasten“ traf sich „Groß und Klein“, um die 50 Nistkästen im Streitwald zu säubern und den Bruterfolg zu dokumentieren. So mancher Nistkasten beherbergte putzige Siebenschläfer, was für alle zu einem Naturerlebnis der besonderen Art wurde. Unterstützung bekamen wir von Mitgliedern der Kirchberger Waldjugend (der Gruppe „Turmfalken“), die sich auch um die Neuaufhängung und Reparatur der Kästen kümmern.

 

Termin: Müllsammelaktion

für Kinder und Erwachsene (zusammen mit dem "Nabu Kirchberg")

 

Freitag, 24. März 2017, 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr

 

Mitzubringen: Arbeitshandschuhe
Treffpunkt: Edeka / Fabrik in Kirchberg


Terminreihe: Wir pflanzen einen Wald / We plant a forest

Ein Baum ist mehr als ein Baum. Er ist Lebensgemeinschaft, Mythos und Gegenstand der Kunst. Alte Bäume sind Zeugen der Geschichte, sie formen die Landschaft und sie sind nachwachsender Rohstoff. Viele Bäume bilden einen Wald. Und Wald ist mehr, als die Summe seiner Bäume. Einen Baum zu pflanzen ist eine Aktion der Hoffnung. Gemeinsam etwas zu tun, schafft ein neues Miteinander. Alle Informationen zur Aktion und die Veranstaltungstermine finden Sie im nachfolgenden PDF-Dokument.

>> mehr erfahren


Termin: Überraschung aus dem Nistkasten

für Kinder und Erwachsene (zusammen mit dem Forstamt und der NAJU)

 

Freitag, 6. Okt. 2017, 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr

 

Jedes Jahr im Herbst führen wir eine Nistkastenkontrolle bei ca. 50 Nistkästen im Streitwald durch. Was man darin vorfindet, ist jedes Mal eine Überraschung. Man findet verlassene Nester, manchmal noch mit Gelege oder auch eine Bande Siebenschläfer.Zur Kontrolle gehören auch die Reinigung und Reparatur der Nistkästen. Diese Kontrolle bietet ein Naturerlebnis der besonderen Art.

Mitzubringen: Arbeitshandschuhe und geeigete Kleidung
Treffpunkt: Edeka / Fabrik in Kirchberg